CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Wie hoch ist das Risiko, dass Schadstoffe im Material vorzufinden sind?

LCP Kids KinderwagenWas früher noch eine echte Errungenschaft war, ist heute schon in einer riesigen Menge zu bekommen – der Kinderwagen. Hierzulande gibt es eine riesige Auswahl an unterschiedlichen Modellen. Früher wurden sie gezogen, doch heute werden sie geschoben. Aber nicht nur das hat sich in der Entwicklung der Kinderwagen verändert, sondern auch das Aussehen. Heute setzt man auf bunte Farben, weiche Stoffe und vor allem auf viel Plastik. Plastik? Da sollten bei vielen Eltern nun die Alarmglocken klingeln, denn immer wieder hört man von Vergleichsergebnissen in denen nicht nur Spielzeuge und Kleidungsstücke mit Schadstoffen versetzt sind. Der Kinderwagen kostet heute ein kleines Vermögen. Nicht selten sind moderne und angeblich gut geschützte Modelle bei einem Anschaffungswert von 700 Euro oder mehr angesiedelt. Doch was bekommt man für einen solchen Preis? Sind die Modelle wirklich frei von bedenklichen Stoffen?

Die Vielzahl an Modellen

Wie hoch ist das Risiko, dass Schadstoffe im Material vorzufinden sind?Die ersten Kinderwagen sind oftmals nicht nur teuer, sondern auch geräumig und zugleich sehr stabil. Leider heißt geräumig oftmals auch sperrig und unhandlich. Eltern sind sehr häufig von den unhandlichen Modellen genervt, vor allem weil der Nachwuchs bereits nach einigen Monaten aus den Wagen herausgewachsen ist.

Doch die Industrie und viele Hersteller haben hier schon lange Abhilfe geschaffen, denn die Kinderwagen gibt es nun auch handlich und leicht. Cityflitzer, Allrounder oder Geländegänger. Es gibt sie alle.

Gibt es in den Kinderwagen Schadstoffe?

Leider haben zahlreiche Tests keine Entwarnung gebracht. Es gibt immer noch zahlreiche Kinderwagen, die mit unglaublich vielen Schadstoffen und Substanzen behandelt und hergestellt werden.

Schadstoff Hinweise
p-Aminoazobenzol Die Tests zeigen beispielsweise das unter anderem das verbotene p-Aminoazobenzol in vielen Wagen genutzt wird. Die Substanz gehört mit zu den Schadstoffen welche als krebserregend gelten.
polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) Hier sollten Eltern also besondere Vorsicht zeigen. Aber als ob das noch nicht reicht, so sind auch die Etiketten des Hauck-Modells mit schädlichen Substanzen bestückt. Darunter haben die Tests beispielsweise Weichmacher und  polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen (PAK) gefunden.

Leider können Eltern sich nicht einmal mehr auf TÜV Siegel verlassen, denn diese sind schon lange nicht mehr aussagekräftig.

 Auch in diesem Kinderwagen stecken Schadstoffe

Die oben genannten Resultate und Erfahrungen sind leider erst der Anfang, denn es gibt jede Menge Kinderwagen die Schadstoffe enthalten. Besonders gefährlich ist die Schadstoffgruppe PAK. Diese sind krebserregend und können über die Haut aufgenommen werden. Besonders erhöht war die Konzentration in den Griffen der Kinderwagen zu finden. Hier waren vor allem die Baby-Welt (Mon Booster +) und Hauck Modelle betroffen.

Tipp! Das Unternehmen Öko-Test hat aber noch andere Kinderwagen mit ähnlichen Problemen gefunden. Die Gefahr an Schadstoffe zu gelangen ist also besonders hoch, auch wenn man ausgiebig auf den Kinderwagen achtet.

Vor- und Nachteile eines hochwertigen Kinderwagens

  • geringere Gefahr von bedenklichen Stoffen im Material
  • geringerer Verschleiß der Teile
  • meist etwas teurer als billige Kinderwagen

Was kann man als Eltern tun

Eine gute Frage, welche sich nur schwer beantworten lässt. Wenn Sie einen Kinderwagen kaufen, sollten Sie unbedingt Ihrem Geruchssinn vertrauen. Dieser sagt Ihnen sehr schnell, ob sich bedenkliche oder gar gesundheitsgefährdende Stoffe im Kinderwagen befinden können. Zusätzlich sollten Sie sich genau über den Wagen informieren und das auch im Bereich der Schadstoffe. Lesen Sie Tests und Erfahrungsberichte und vertrauen Sie nicht nur auf Testsiegel.

Neuen Kommentar verfassen