Rollen von Kinderwagen – von Luftreifen bis Kunststoffräder

Bayer Design KinderwagenWenn Sie sich auf die Suche nach einem Kinderwagen begeben, dann werden Sie vor einige große Herausforderungen gestellt. Diese beginnen meist bereits bei der Auswahl der gewünschten Marke, gehen weiter bei der Suche nach dem Modell und enden erst bei der Entscheidung für eine Farbvariante. Dazwischen liegen jedoch noch mehr Punkte, die es zu beachten gilt. Einer dieser Punkte sind die Räder oder auch Rollen von Ihrem zukünftigen Kinderwagen.

Groß oder klein? Was ist für Sie am besten?

Rollen von Kinderwagen – von Luftreifen bis zum KunststoffradNicht jeder Kinderwagen ist für die gleichen Einsatzgebiete geeignet. Es gibt Modelle, die eher in die Stadt passen, Ausführungen für das Land oder auch für sportliche Eltern. Eine große Rolle spielen an dieser Stelle die Räder. Den höchsten Fahrkomfort bieten noch immer besonders große Rollen, da diese den Wagen besonders gut abfedern und auch mit unebenen Untergründen sehr gut umgehen können.

Gerade in der Stadt wird jedoch häufig Wert auf Flexibilität gelegt. Kleine Reifen lassen sich hier oft wendiger und einfacher schieben. Um entscheiden zu können, welche Reifengröße für Sie passend ist, beantworten Sie sich selbst folgende Fragen:

  1. Wo bin ich besonders oft mit dem Wagen unterwegs? Stadt oder Land?
  2. Was erwarte ich von meinem Wagen? Hohen Komfort oder viel Flexibilität?
  3. Brauche ich Räder, die schwenkbar sind?

Diese Fragen sind die Grundlage für Ihre Entscheidung bei der Auswahl der passenden Räder am Kinderwagen.

Die verschiedenen Bereifungsarten beim Kinderwagen

Es gibt drei verschiedene Arten bei den Rollen für den Kinderwagen. Der Klassiker sind nach wie vor die großen Lufträder. Sie sind ideal für Wege geeignet, die uneben sind und daher die eine oder andere Stolperfalle haben. Außerdem sorgen sie für eine besonders gute Federung des Wagens und werden daher besonders gerne für Erstlingswagen verarbeitet.

Einen Nachteil bringen sie jedoch mit sich: Lufträder sind recht empfindlich und können schnell Luft verlieren oder möglicherweise auch kaputt gehen, wenn eine Glasscherbe oder ein spitzer Stein überfahren werden. Eine regelmäßige Kontrolle ist also notwendig.

Kunststoff- oder auch Hartgummiräder sind das komplette Gegenteil der Luftreifen. Sie verfügen außen über eine harte Schicht aus Kunststoff und Federn nicht. Besonders häufig kommen sie bei günstigen Buggys zum Einsatz, da die Räder häufig auch sehr klein gehalten sind.

Die Luftkammerräder sind eine Kombination aus beiden oben genannten Radarten. Sie können ganz unterschiedliche Größen haben. Die Außenhülle ist aus Kunststoff gefertigt und im Innenbereich ist der Kunststoff mit Luft aufgefüllt. Auf diese Weise entstehen mehrere Luftlöcher, die für eine leichte Federung sorgen.

Tipp! Die Luftkammerräder sind ein guter Kompromiss für alle, die gerne sowohl in der Stadt als auch auf dem Land unterwegs sind.

Art der Räder Einsatzorte Besonderheiten
Lufträder
  • auf unebenen Wegen
  • gute Federung
Kunststoff- und Hartgummiräder
  • in der Stadt
  • keine Federung
Luftkammerräder
  • Stadt
  • unebene Wege
  • Kombination aus Luft- und Kunststoffrädern

Vor- und Nachteile der Räder für Kinderwagen

  • verschiedene Arten
  • auf Untergründe angepasst
  • Vor dem Kauf müssen die Anforderungen klar sein

Am besten bewerten

Auch wenn die Angebote für Kinderwagen im Internet groß sind, ist es immer empfehlenswert, das eine oder andere Modell erst einmal Probe zu schieben und so herauszufinden, welche Rollen für die eigenen Wünsche besonders gut sind. Vielleicht gibt es hier und da die Möglichkeit, bei Freunden oder Bekannten den Wagen zu bewerten oder auch einfach in einem Geschäft die verschiedenen Modelle anzusehen und die Unterschiede hier zu entdecken. Die Entscheidung fällt leichter, wenn die verschiedenen Radarten bereits eingeschätzt wurden.

Neuen Kommentar verfassen